Vor der Gemeindevertretersitzung am kommenden Donnerstag teilen die Langgönser Fraktionsvorsitzenden von CDU und GRÜNEN, Jürgen Knorz und Dr. Michael Buss mit, dass beide Fraktionen sich auf eine Koalitionsvereinbarung verständigt haben. „Unser zentraler Leitgedanke ist, die Lebensqualität in der Gemeinde zu verbessern. Wir wollen eine intakte Naturlandschaft mit einer guten gemeindlichen Infrastruktur verbinden“, erklären die Koalitionspartner. Dazu gehöre wohnortnahes Arbeiten ebenso wie gute Möglichkeiten zum Einkaufen und in der Freizeitgestaltung. Ein Schwerpunkt solle die Entwicklung in den Innenbereichen der Orte bilden und eine Abwägung der Maßnahmen nach Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes erfolgen.
Die zahlreichen Aktivitäten der Gemeinde für den Klimaschutz wollen CDU und GRÜNE fortführen und verstärken. Beide Partner betonen, dass sie mit der Vereinbarung auf eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit aufbauen könnten, zu der bisher auch die FDP gehört habe, die aber dieses Mal auf eine Kandidatur zur Kommunalwahl verzichtet hat. „CDU und GRÜNE konnten beide jeweils zwei Sitze hinzugewinnen. Das sehen wir als klaren Auftrag, die Koalition weiterzuführen“, stellt Jürgen Knorz fest.
Dr. Michael Buss berichtet, dass die Verhandlungen „in guter und konstruktiver Atmosphäre“ geführt wurden. In Videokonferenzen seien die Vereinbarungen erarbeitet worden, die die Kapitel Bauen und Entwicklung, Umwelt und Verkehr, Soziales und Kultur, Finanzen sowie Organisatorisches und Personelles umfassten. Beide Partner haben vereinbart, bei der nächsten Bürgermeisterwahl eine erneute Kandidatur von Marius Reusch (CDU) zu unterstützen. Sein Stellvertreter solle weiterhin Hans Noormann (GRÜNE) sein, der erneut zum Ersten Beigeordneten gewählt werden soll. Eine ausführliche öffentliche Vorstellung der Koalitionsvereinbarungen werde bald folgen.

« Ein hervorragendes Ergebnis - Vielen Dank unseren Wählern und Wählerinnen